Visitenkarten: Yay Baby

Die ganze Sache mit der Unternehmensgründung nimmt langsam Fahrt auf. Beim Prozess begleitet mich die Bochumer Wirtschaftsförderung. Sie waren die erste Anlaufstelle, an die ich mich gewendet habe. Noch am selben Tag einen Termin bekommen :-). Einige der ersten Netzwerktreffen habe ich leider verpasst, da ich arbeiten musste. Mehr und mehr bekomme  ich einen Einblick, was alles so im Ruhrgebiet läuft.

Ich hatte ja die Vorstellung, dass ich komplett ohne Papier arbeiten kann. Das geht aber aus zwei Gründen nicht:

  1. Es kann sein, dass das Finanzamt irgendwann doch einmal Originalbelege anfordert
  2. Visitenkarten: Auf Netzwerktreffen braucht man Visitenkarten

Hab mir jetzt nicht so die Mühe gemacht, ein eigenes Layout zu erstellen. Die sollten für den Anfang reichen. 250 Stück müssen ja auch erst einmal verteilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert